schriftzug

taube

logo

1. September 2018 - Antikriegstag

1. September 2018, 19 Uhr, DGB-Haus Kiel, Emma-Sorgenfrei-Foyer

Soldaten und Arbeiter erkämpften vor 100 Jahren auch in Kiel das Ende des Krieges. Sie erkämpften die Menschenrechte: das Wahlrecht
für Frauen, die Pressefreiheit, das Recht, die Meinung frei zu äußern, die Anerkennung der Gewerkschaften, die in der Verfassung
garantierte Koalitionsfreiheit. Sie erkämpften den Achtstundentag, das Tarifvertragsrecht und dieschrittweise Abschaffung der privaten
Arbeitsvermittlung einschließlich des Verbotes der Leiharbeit. Sie erkämpften die Republik. (JW 18.7.2018).
Die Revolutionäre von 1918 hatten das Ziel, die Ausbeutung abzuschaffen und alle Menschen am gesellschaftlichen Reichtum zu beteiligen. Ihre größte Leistung war indes, ein für allemal Schluss machen zu wollen mit Militarismus und Massensterben.
Heute ist Kiel Drehscheibe für den NATOAufmarsch an der russischen Grenze, ist Marinestützpunkt und Rüstungsschmiede. Der Kampf gegen Militarismus und Krieg ist so aktuell wie vor 100 Jahren.

"...wollen ein für allemal die Möglichkeit solchen Massenmordens aus der schaffen!“
Die Novemberrevolution und die Entwicklung des Vortrags- und Diskussionsveranstaltung
mit Dr. Nikolaus Brauns, Historiker Flyer